Zeitplan zur Macoun 2016


Samstag, 1.10.2016
Zeit Großer Saal Terrassensaal Kleiner Saal
10.30 Uhr Keynote
11.00 Uhr Entwickeln für die Uhr
Ortwin Gentz
Swift Reflection für Value Types
Benedikt Terhechte
Handerkennung mit dem SMARTup
Peter Kämpf, Maik Borkenstein
12.30 Uhr Objekte Syncen? Ich kündige!
Frank Illenberger, Kai Brüning
Schwere Typen
Nikolaj Schumacher
Geschichten aus der Shoebox
Friedrich Gräter
13.30 Uhr - Mittagspause - - Mittagspause - - Mittagspause -
15.00 Uhr Pimp my App: Core Animation
Thomas Wolters
Mit WatchKit Apps entwickeln
Claus Höfele
Open Streetmap und MapKit
Philip Schneider
16.30 Uhr Auto-Layout – The Hall of Frame
Clemens Wagner
Schlüssel zum Glück
Klaus Rodewig
Unicode visuell und praktisch
Martin Winter

ab 19.00 Uhr
Macoun-Party im „Lokalbahnhof“,
powered by MACOUN and DREIMANNZELT

Sonntag, 2.10.2016
Zeit Großer Saal Terrassensaal Kleiner Saal Raum E 10
11.00 Uhr Ich glotz TV
Alex von Below
Datenvisualisierung auf iOS
Andy Abgottspon
Xcode erweitern
Friedrich Markgraf
Werkstatt
Peter Maurer,
Michael Ehrmann,
Manuela Schrenk,
Florian Albrecht,
u.v.a.
12.30 Uhr Funktionale Swift-Programmierung
Stefan Wehr
Webviewvariationen
Clemens Wagner
Topcoder
Charlie Cowan
13.30 Uhr - Mittagspause - - Mittagspause -
Kleiner Saal geschlossen.
15.00 Uhr Modulares Design mit StackViews
Vidu Pirathaparajah
Cardboard für iOS
Matthias Krauß
16.30 Uhr Wir sind die Prototypen
Marco Köppel, Marius Bulla
Interaktive iOS Audio Entwicklung
Rolf Wöhrmann

ab 19.00 Uhr
offener Abend im „Lokalbahnhof“

Sessionbeschreibungen - Samstag

Großer Saal

 
11.00 Uhr
Ortwin Gentz

Entwickeln für die Uhr

Smart Watches und passende Apps dafür sind das neue heiße Ding! Neben der Apple Watch ist auch Pebble mit seiner Uhrenkollektion im Lager der iPhone-User beliebt. Ich zeige die Entwicklung von Apps für Apple Watch und Pebble, sowie deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Programmiermodell, der App-Architektur und der App-Distribution.

 
12.30 Uhr
Frank Illenberger, Kai Brüning

Objekte Syncen? Ich kündige!

Heutzutage sollten mobile Anwendungen ihre Daten zwischen allen Anwendern und Geräten synchronisieren. Leider ist dies oft schwerer umzusetzen als man naiv erwarten würde. Wir versuchen zu verstehen, warum dies so ist und erzählen von unseren Abenteuern beim Implementieren einer Syncinglösung für Objektgraphen.

 
13.30 Uhr

MITTAGSPAUSE

 
15.00 Uhr
Thomas Wolters

Pimp my App: Core Animation

Animationen sind auf dem iPhone so gewöhnlich wie der Bluescreen unter Windows, wieso nutzen wir sie dann nicht gezielter? In diesem Vortrag werden wir die Userexperience einer App pimpen: Layout, Präsentation und Transitions werden live überarbeitet.

 
16.30 Uhr
Clemens Wagner

Auto-Layout – The Hall of Frame

Apple hat in OS X 10.7 bzw. iOS 6 Auto-Layout als Nachfolger für Auto-Sizing eingeführt. Es ist einerseits weitaus mächtiger als sein Vorgänger aber andererseits lauern leider auch einige Fallstricke bei der Verwendung. OS X 10.11 und iOS 9 bieten jedoch eine Reihe interessanter Neuerungen für eine wesentlich leichtere Verwendung.

 

Terrassensaal

 
 
11.00 Uhr
Benedikt Terhechte

Swift Reflection für Value Types

Eine Einführung in Swift Reflection anhand eines praktischen Beispiels zur Konvertierung von Value Types nach NSManagedObject. Ziel ist ein besseres Verständnis der Swift Reflection Fähigkeiten, deren Grenzen und Nutzungsmöglichkeiten für praktische Problemstellungen. Dazu kommen Protokolle, Typen, und Pattern Matching Einblicke.

 
12.30 Uhr
Nikolaj Schumacher

Schwere Typen

Beim Umstieg von Objective-C auf Swift wechselt man von "manchmal statisch" zu "gnadenlos typisiert". Dabei kommt man sich schnell verloren vor. Damit man sich wieder zurecht findet, soll dieser Vortrag euch einen Überblick über das recht komplexe Typsystem von Swift liefern.

 
13.30 Uhr

MITTAGSPAUSE

 
15.00 Uhr
Claus Höfele

Mit WatchKit Apps entwickeln

Anhand von Beispielen diskutiert dieser Vortrag praktisch anwendbare Techniken um Apps mit WatchKit zu erstellen und diese mit vorhandenen iOS Apps zu kombinieren.

 
16.30 Uhr
Klaus M. Rodewig

Schlüssel zum Glück

Du möchtest in Deiner App Daten verschlüsseln, weisst aber nichtg wie? Du benutzt bereits die Kryptofunktionen von iOS und OS X, hast aber keine Ahnung, ob Du es richtig machst? Dieser Vortrag zeigt Dir, ob Du auf dem Holzweg bist oder nicht. Und wenn ja, wie Du wieder runterkommst.

Kleiner Saal

 
 
11.00 Uhr
Peter Kämpf, Maik Borkenstein

Handerkennung mit dem SMARTup

Es wird ein Stift für Tastfelder vorgestellt, dessen Eingabe von der eines Fingers oder einer Hand unterschieden werden kann, ohne daß es eine Kommunikation zwischen iPad und Stift gibt. Nach der Einführung in die kapazitiven Berührungserkennung werden die Funktionsweise erklärt und bei der Entwicklung gemachten Erfahrungen diskutiert.

 
12.30 Uhr
Friedrich Gräter

Geschichten aus der Shoebox

Egal ob Mail, Photos oder Xcode: Viele Anwendungen organisieren Dokumente in Bibliotheken und Projekten. Doch was simpel nach Dateiverwaltung klingt und sich unscheinbar "Shoeboxing" nennt bietet zahlreiche Fallstricke: Ein Vortrag zu Erfahrungen mit asynchroner Programmierung unter Cocoa an einem ganz realen Problem.

 
13.30 Uhr

MITTAGSPAUSE

 
15.00 Uhr
Philip Schneider

Open Streetmap und MapKit

Jeder App-Entwickler kommt irgendwann mal an den Punkt, an dem die von Apple zur Verfügung gestellten Features und Frameworks nicht mehr den Ansprüchen an das Projekt erfüllen. Gerne bedienen sich Entwickler in einem solchen einer Open Source Lösung. Im Falle von MapKit fällt schnell die Wahl auf das OpenStreetMap Projekt.

 
16.30 Uhr
Martin Winter

Unicode visuell und praktisch

Der erste Teil führt grundlegende Unicode-Konzepte anhand klar verständlicher Visualisierungen ein. Danach werden Vor- und Nachteile in der praktischen Anwendung besprochen, einschließlicher vieler Codebeispiele in Objective-C und Swift. Der Zuhörer soll sich motiviert fühlen, Unicode trotz aller Macken nutzbringend einzusetzen.

 

Sessionbeschreibungen - Sonntag

Großer Saal

11.00 Uhr
Alex von Below

Ich glotz TV

Am ganz praktischen Beispiel werden die Technologien und Herausforderungen des neuen Apple TV, tvOS und TVMLKit vorgestellt. Neben ganz praktischen Tips zur Entwicklung und Information zur neuen Architektur entsteht in dieser Session eine "50 Shades of Grey" App.

 
12.30 Uhr
Stefan Wehr

Funktionale Swift-Programmierung

Swift ist Apples neue Programmiersprache für iOS und Mac OSX. Das Design von Swift ist stark durch Konzepte der funktionalen Programmierung geprägt. Dieser Vortrag erklärt anhand von Beispiel-Code in Swift die Idee hinter funktionaler Programmierung und zeigt, welche Vorteile sich damit für die tägliche Entwicklungsarbeit bieten.

 
13.30 Uhr

MITTAGSPAUSE

 
15.00 Uhr
Vidu Pirathaparajah

Modulares Design mit StackViews

In der iOS-Welt verändern wir das Design unserer Apps häufig. Wir nutzen neue technischen Möglichkeiten, adaptieren neue Designsprachen und unterstützen neue Geräteklassen. Dieser Vortrag stellt ein System vor, welches auf diese Art Veränderungen optimiert ist und den Koordinationssaufwand (PO, Designer & Entwickler) erheblich reduziert.

 
16.30 Uhr
Marco Köppel, Marius Bulla

Wir sind die Prototypen

Prototypen helfen ohne großen Aufwand technische Herausforderungen sowie UI/UX Optionen zu verstehen und Lösungsansätze zu evaluieren. Wir erzählen von unseren Methoden und Erfahrungen und zeigen ein paar Beispiele, mit denen man sogar Awards abräumen kann.

Terrassensaal

11.00 Uhr
Andy Abgottspon

Datenvisualisierung auf iOS

D3 ist eine der meistgenutzten Javascript-Libraries zur Veranschaulichung von Daten. Seit iOS 8 bietet WKWebView nun die Möglichkeit, webbasierte Inhalte mit verbesserter Performance darzustellen. Der Talk gibt eine Übersicht über diese mächtige Library und erklärt, was es beim Zusammenspiel mit iOS in der Praxis zu beachten gilt.

 
12.30 Uhr
Clemens Wagner

Webviewvariationen

Auf der Basis von Webviews lassen sich bestehende Webseiten in eine App einbinden oder komplexe Inhalte relativ leicht umsetzen. Apple bietet unter Cocoa Touch inzwischen drei unterschiedliche Wege für die Anzeige von HTML-Seiten an, die unterschiedliche Anwendungsfälle abdecken. Wir schauen uns die verschiedenen Möglichkeiten genauer an.

 
13.30 Uhr

MITTAGSPAUSE

 
15.00 Uhr
Matthias Krauß

Cardboard für iOS

VR boomt. Brillen wie Oculus Rift machen 3D-Welten erschwinglicher, aber es geht noch günstiger: Google Cardboard ist ein Pappkarton, der Handys zu 3D-Displays macht - auch mit iOS erstaunlich gut, wenn man die Regeln beachtet. Der Vortrag zeigt die Prinzipien stereoskopischer 3D-Grafik auf die harte Tour: Von Hand, ohne Tools wie Unity.

 
16.30 Uhr
Rolf Wöhrmann

Interaktive iOS Audio Entwicklung

Besprochen wird anhand von Code Beispielen die Anforderungen von interaktiven Realtime Audio Apps an die derzeitigen CoreAudio APIs; das Zusammenspiel von Apps durch iOS Technologien wie BackgroundAudio, Virtual CoreMIDI, Inter-App Audio & AudioBus; sowie die Neuerungen von iOS 9 mit Inter-Device Audio, AU Extensions und Multi-Tasking.

Kleiner Saal

11:00 Uhr
Friedrich Markgraf

Xcode erweitern

Wir entwickeln ein Xcode-Plugins von Anfang an bis zum Release und lernen dabei Xcode "von innen" kennen. Dabei kommen ObjC-Runtime und Tools wie Class-Dump, F-Script, Hopper Disassembler und Debugger zum Einsatz. Auch und gerade für Entwickler mittlerer Erfahrung geeignet. Es ist einfacher als man denkt! ObjC only.

 
12:30 Uhr
Charlie Cowan

Topcoder

Topcoder is a global community of designers and developers competing to build software for real world clients. Find out how being a member can help you to learn new skills like Swift, or how you can use the community to extend your own iOS team.
Check out the Macoun Topcoder challenge with $1,800 of prizes

 
13.30 Uhr

Saal geschlossen

 

Raum E 10

Sonntag, ab 11.00 Uhr
Peter Maurer, Michael Ehrmann,
Manuela Schrenk, Florian Albrecht, u.v.a.

Die Werkstatt

Im Raum E10 helfen unsere Spezialisten den ganzen Tag über den Teilnehmern bei der Lösung konkreter Probleme. Die erfahrenen Entwickler begutachten Eure Projekte, User-Interfaces und inspizieren Code.

 

Macoun-Party

powered by Macoun and DREIMANNZELT

Wann: am Samstag, ab 19:00 Uhr
Wo: im „Lokalbahnhof“, Darmstädter Landstraße 14, 60594 Frankfurt am Main, etwa 600m entfernt
Was: first come, first serve - Buffet für 170 Personen, danach nur noch Eingang, wenn freie Plätze!
Wer: die Macoun-Teilnehmer - Eintritt nur mit Teilnehmerausweis. Getränke müssen selbst bezahlt werden.

Offener Abend

Wann: am Sonntag, ab 19:00 Uhr
Wo: im „Lokalbahnhof“, Darmstädter Landstraße 14, 60594 Frankfurt am Main, etwa 600m entfernt
Was: Gemütliches Beisammensein zum Abschluss. Fachsimpeln und gemeinsam trinken.
Wer: alle Macoun-Teilnehmer und jeder andere.